Tracks of Perception – Mit »The Present« bei den Schwetzinger Festspielen

Vokalmusik von Chiara Margarita Cozzolani, Hildegard Westerkamp, Michèle Bokanowski und Catherine Lamb

 

Spuren der Wahrnehmung: Der Titel spricht Sinne, Gedächtnis und Geschichte an. Zwei solcher Spuren überlagern sich in diesem Konzert. Im Dialog der Epochen befragen und beleuchten sich Werke aus dem 17. und dem 20./21. Jahrhundert: Wahrnehmen ist als Hören und Beziehen gefordert. Geschrieben wurden die Werke von Frauen; das Programm verfolgt damit eine Spur, die historisch schmal gehalten wurde und erst in den letzten Jahrzehnten ins allgemeine Bewusstsein rückte. Margarita Cozzolani, Mailänder Kaufmannstochter, trat 1620 als 17-Jährige musikalisch gut gebildet in das Benediktinerinnenkloster ihrer Heimatstadt ein, amtierte als Äbtissin und Priorin, vor allem aber als Maestra einer Capella, deren Sängerinnen zu den besten in Italien zählten. Ihre Kompositionen gelten als Meisterwerke geistlicher Musik in der damaligen Lombardei. Mit ihren teils vielstimmig chorischen, teils solistisch konzertanten Stücken kommunizieren drei Gegenwartskomponistinnen: Hildegard Westerkamp setzt den katastrophischen »Breaking News« aus der Nachrichtenwelt den Sound des werdenden, wachsenden Lebens, der Angst das Lachen entgegen, Catherine Lamb und Michèle Bokanowski schaffen Klang-Räume, die ihre konkrete Gestalt und Wirkung im individuellen Hören entfalten.
(Quelle: www.swr.de)

 

The Present
Sopran

Sophia Körber | Olivia Stahn

Alt

Bernadette Beckermann | Amélie Saadia

Tenor

Hiroshi Amako | Tim Karweick

Bass

Florian Götz | Felix Schwandtke

 

Viola da Gamba

Marthe Perl

Chitarrone | Laute

Lee Santana

Truhenorgel

Mira Lange

 

Einführung: 17 Uhr, Jagdsaal

 

Im Rahmen der Schwetzinger Festspiele

 

Tickets